Darleen und Reykja

Bevor ich zu Imke kam hatte ich Angst und Probleme mit meiner damals 12 jährigen Stute Reykja.

Zu Hause konnte ich sie reiten doch sobald wir von ihrer Herde weg gingen oder sie andere Pferde sah, ist sie gestiegen und wollte mich umrennen. Ich konnte nirgends mehr mit meinem Pferd hin. Keinen Spaziergang machen, am Ringreiten teilnehmen und an Verladen war gar nicht zu denken. Es wurde irgendwann so schlimm, dass ich mit meinem Pferd nicht mehr klar kam und mir Hilfe bei Imke gesucht habe.

 

Es war ein schwerer Weg für mich, bis ich das Vertrauen von meinem Pferd bekommen habe.

Im ersten Camp hatten wir nur damit zu tun, dass sie überhaupt zuhörte. Übungen auf dem Reitplatz oder gar Reiten waren nicht möglich. Wir waren schon froh, wenn wir am Reitplatz überhaupt ankamen.

Doch dann wurde es von Camp zu Camp immer besser und zu Hause konnte ich alles üben, was ich im Camp bei den anderen Reiterinnen beobachtet habe.

 

Und es hat sich gelohnt, denn jetzt kann ich mit ihr von der Herde weg gehen und wir haben keine Probleme mehr wenn sie fremde Pferde sieht.

Wir reiten sogar zu Hause schon nur mit zwei Stecken und sie folgt mir at Liberty sehr vertrauensvoll.

Ich bin sehr dankbar, dass wir so viel lernen durften, denn jetzt sind Reykja und ich die allerbesten Freunde.